Die perfekte Passform für jedes Pferd
Versand innerhalb von 24h
30 Tage Geld-Zurück-Garantie

31.03.22

Wie verschnalle ich meine Trense richtig?

Mit der richtigen Reihenfolge der Riemen an unserem Trensenzaum, haben wir uns schon früh beschäftigt. Wir wollen nicht das unsere Pferde sich beim Reiten durch Druck im Gesicht unwohl fühlen. Hier haben wir dir kurz zusammen geschrieben, wie die Trense, nach unserer Überzeugung, verschnallt werden sollte.

 

 

 

Der erste Riemen, der nach dem Auftrensen geschlossen wird, ist der Kehlriemen (grün). Die Kehle ist eine sehr empfindliche Stelle des Pferdes. Unsere Empfehlung ist, dass zwischen Ganasche und Kehlriemen eine Faust passt, so kann der Kehlriemen in der Bewegung locker mitschwingen.

 

Die Backenstücke (blau), werden einmalig beim richtigen Einstellen der Trense verschnallt und können danach geschlossen bleiben. Sie dienen dazu, das Gebiss auf der richtigen Höhe zu verschnallen. Am Idealsten sitzt das Gebiss, wenn sich im Mundwinkel des Pferdes ein bis zwei Hautfalten bilden.

 

Der Nasenriemen, beziehungsweise das Reithalfter (rot), sollte zwei Finger breit unter dem Jochbein sitzen und so breit verschnallt werden, dass zwei Finger zwischen dem Nasenriemen und dem Pferdekopf Platz finden.

 

 

Wie verschnalle ich meine Kandare richtig?

 

Bei einem Kandarenzaum hat man zusätzlich zum Trensengebiss (zur Unterlegtrense) noch das Kandarengebiss im Maul des Pferdes. Das Kandarengebiss wird mit zwei zusätzlichen Backenstücken verschnallt.

 

Richtig-verschnallen-Kandare-Charm

 

Die Backenstücke der Kandare (gelb) werden so verschnallt, dass das Kandarengebiss unter der Unterlegtrense (blau) liegt. Dabei muss man aufpassen, dass es nicht zu niedrig eingestellt ist, sodass es gegen die Zähne deines Pferdes schlägt, aber auch nicht zu dicht an der Unterlegtrense anliegt.

 

Die Kinnkette sollte so eingehangen werden, dass die Schenkel des Kandarengebisses bei anstehendem Zügel einen 45° Winkel mit der Maulspalte bilden. Generell, und besonders bei sensiblen Pferden, bietet es sich an, einen Kinnkettenunterlage zu benutzen. So kann man verhindern, dass die empfindlichen Härchen am Pferdemaul eingeklemmt werden.

 

Der Kehlriemen (grün), der Nasenriemen/ das Reithalfter (rot) und die Backenstücke der Unterlegtrense (blau) werden analog zum Trensenzaum verschnalllt.

 

Du möchtest noch einmal genauer nachlesen, wie du dein Pferd richtig auftrenst? Schau doch mal bei unserem Blogbeitrag Wie trense ich mein Pferd richtig auf? | BRIDLERY vorbei. Da erklären wir dir noch genauer das richtige Auftrensen deines Pferdes.

 

 

Hast du weitere Fragen? Wir helfen dir sehr gerne & schnell weiter!
WhatsApp: +49 (0)174 651 92 92
E-Mail: support@bridlery.com